Drogen und Kreativität

Mein Freund der Manuel ist felsenfest davon überzeugt: Drogen fördern die Kreativität. Obwohl ich seine Theorie für einen Irrtum halte, lasse ich mich schlussendlich zu einem Selbstversuch überreden und zwar beim Schreiben dieser Kolumne. Auf meinem Schreibtisch liegen: Ein Joint, drei Gramm Kokain, eine LSD-Tablette, und eine Flasche Whiskey. Nach den ersten fünf Joint-Zügen bin ich total enttäuscht: Ausser einem nicht mehr enden wollenden Hustenanfall, stelle ich überhaupt nichts fest. Doch nach zwanzig Minuten spüre ich plötzlich eine unendliche Liebe zu Ihnen liebe LeserInnen. „Drogen und Kreativität“ weiterlesen

Zwölf Jahre abgemeldet

Ich habe eine natürliche Abneigung gegen Überfluss und Verschwendung. In einer Zeit, in der die Ressourcen immer knapper werden, gibt es nur eine Devise: Haushälterisch mit dem Vorhandenen umgehen, unter anderem zuerst einmal alle Vorräte aufbrauchen, bevor man sich mit neuen Dingen eindeckt. Und bevor ich gross andere kritisieren kann, muss ich vor der eigenen Türe wischen: „Zwölf Jahre abgemeldet“ weiterlesen

Ich will mein AKW

Schon als Bub war ich von AKW`s total fasziniert. Sie sind sauber, schön und machen keinen Lärm.

Und nun wollen die plötzlich alle meine geliebten AKW`s abstellen. Und das nur, weil es da in Japan bei einem total abgelegenen AKW so ein paar kleine Probleme gegeben hat. Da muss man einfach unterscheiden: Das war in Japan, doch wir sind hier in der Schweiz und wir haben das alles im Griff. Nehmen wir zum Beispiel unser AKW in Mühleberg. Das hat sich 40 Jahre lang bewährt. Das wird sich auch noch weitere 100 Jahre bewähren. „Ich will mein AKW“ weiterlesen

Wohin mit meinem Geld?

Vor drei Jahren ereilte mich aus den USA die Nachricht, dass Onkel Heinz 97-jährig verstorben sei. Ehrlich gesagt, wahnsinnig traurig war ich nicht über diese Nachricht, hatte ich doch Onkel Heinz zeitlebens nie gekannt. Da Onkel Heinz selbst keine Familie hatte, war ich der einzige noch lebende Verwandte und somit der Alleinerbe. Nach Abzug der Erbschaftssteuer wurde mir die relativ beachtliche Summe von 6,7 Milliarden Dollar überwiesen. Man muss dazu wissen, dass Onkel Heinz das weltbekannte Heinz-Tomato-Ketchup erfunden hatte. „Wohin mit meinem Geld?“ weiterlesen